Sozialpädagogisch betreutes Wohnen Wildbergerhütte

Indikation

Aufnahme finden Jugendliche und junge Erwachsene ab dem 16. Lebensjahr:

  • nach Aufenthalt in einer Wohngruppe der Jugendhilfe oder anderen Betreuungsformen,
  • aus externen Betreuungsformen, nach Abklärung der Ressourcen für eine begleitete Verselbstständigung,
  • bei Jugendlichen, deren Gruppenfähigkeit nicht mehr gegeben ist,
  • bei grundsätzlicher Bereitschaft, an den im Hilfeplan formulierten Zielen mitzuarbeiten,
  • bei der Bereitschaft, basale Bereiche der Körperhygiene und Haushaltsführung zu erlernen,
  • wenn der Jugendliche/junge Erwachsene in der Lage ist, sich in Krisensituationen an das Betreuungspersonal zu wenden,
  • wenn die Jugendlichen die grundsätzliche Bereitschaft haben, die angebotene Unterstützung anzunehmen,
  • wenn ein gewisses Maß an Verbindlichkeit bezüglich Absprachen gegeben ist.

Besondere Prüfung der Aufnahme findet statt bei:

  • Suchtproblematiken,
  • psychischer Erkrankung,
  • körperlicher und/oder geistiger Behinderung,
  • Drogen- und Alkoholabhängigkeit,
  • Gewaltproblematik.

Pädagogische Handlungsansätze

  • empathische und ressourcenorientierte Annahme des Jugendlichen
  • Anleitung zur Selbstversorgung (Einkaufen, Waschen usw., hauswirtschaftliche Tätigkeiten)
  • Training und Coaching lebenspraktischer Kompetenzen
  • individuelle schulische und berufliche Förderung
  • an den Ressourcen der Jugendlichen orientierte pädagogische Förderung
  • adäquate, selbstverantwortliche Freizeitgestaltung
  • begleitende Elternarbeit
  • Klärung persönlicher Bedürfnisse und Wertevorstellungen, bei umAs auch Vermittlung unserer Wertvorstellungen, Normen und Gesetzen
  • Hilfestellung bei der Suche nach einer eigenen Wohnung und der Vermittlung einer pädagogischen Anschlusshilfe zur Selbstständigkeit
  • Unterstützung durch die päd. Mitarbeiter bei

    • Anmietung einer Immobilie auf dem freien Wohnungsmarkt und Klärung der Finanzierung mit Unterstützung
    • bei Behördengängen und dem Stellen von relevanten Anträgen wie BAFÖG- oder BAB-Anträgen
    • bei der Klärung einer eventuellen nachfolgenden Betreuung

Ziele

  • Erlernen von Kommunikation als Bestandteil der Zusammenarbeit und der allgemeinen sozialen Kontakte
  • eigene Hilfebedarfe erkennen, formulieren, Hilfen einfordern und annehmen
  • Entwicklung einer schulischen und beruflichen Perspektive
  • Erarbeitung einer Tagesstruktur
  • Unterstützung bei der Freizeit- und Urlaubsgestaltung
  • Aufbau eines tragfähigen sozialen Umfeldes
  • Erweiterung der Handlungskompetenzen, auch in Bezug auf Behördengänge, Anmietung einer Wohnung
  • individualisierte Verselbstständigung in allen relevanten Bereichen


Bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern ergeben sich die folgenden weiteren Ziele:

  • Erlernen der deutschen Sprache,
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte und den kulturellen Wurzeln,
  • Aneignung der in Deutschland geltenden Normen und Werten mit der Befähigung, auf Dauer im deutschen Kulturbereich leben zu können,
  • Erarbeitung einer realistischen Zukunftsperspektive, die sowohl auf einen Verbleib als auch auf eine Rückkehr ins Herkunftsland vorbereitet,
  • Hinführung zu geeigneten Schul- und Ausbildungsangeboten, auch unter der Berücksichtigung einer möglichen beruflichen Tätigkeit im Herkunftsland.

Suchbegriff eingeben:


CJG St. Josefshaus

Blockhausstraße 7
51580 Reichshof-Eckenhagen
Tel. 02265 13-0
Fax 02265 13-13
info~cjg-sjh.de

Unser Spendenkonto

Kreissparkasse Köln
IBAN:
DE 85 37050299 0350 000 394
BIC: COKS DE 33

Torsten Pagel
Telefon: 02265 13-40
t.pagel~cjg-sjh.de